Die Digitale Transformation ist nicht nur ein Trend. Es ist eine Revolution. Wie einst die industrielle Revolution greift nun bereits seit Jahren die digitale Revolution um sich. In Form von digitaler Transformation.

Doch was steckt dahinter? Was bedeutet das? Und was ändert sich dadurch?

Wer sich mit dem Thema beschäftigt hat liest viel darüber. Angefangen von Businessmodell-Veränderungen bis hin zu neuen Produkten und dem Erschließen neuer Märkte. Fakt ist: die junge Generation ist digital. Naturgemäß werden Menschen immer älter und Unternehmen gehen in die nächste Generation über. Demnach müssen sich Unternehmen dem Wandel der Generationen anpassen. Ist meine neue Zielgruppe, mein neuer Markt digital unterwegs, so muss es auch das Unternehmen sein.

Im Umkehrschluß erschließen sich Unternehmen dadurch einen neuen Markt. Verlage, die früher gedruckte Zeitungen verkauft haben, verkaufen heute e-Papers. Aber Sie erkennen: das Businessmodell ist immer noch das gleiche. Der Zeitungsverlag von einst, der gedruckte Zeitungen angeboten hat, verkauft inhaltlich das gleiche Produkt, nur nicht mehr gedruckt, sondern als PDF beispielsweise.

Jetzt gehen wir mal einen Schritt weiter: Nehmen wir einmal an, Ihr Unternehmen ist ein Produktionsbetrieb für Maschinen. Also was soll man hier nun mit der Digitalisierung tun? Sicherlich ist es eine schlechte Idee die Maschinen die man baut für den 3D Druck anzubieten. Aber: Genau das ist auch gleichzeitig eine Lösung. 3D Druck gilt bereits seit Jahren als rapid prototyping. Noch mehr sogar. Heute existieren viele Produktionsstraßen auf Basis von 3D Druckern, die kostengünstig kleine Serien produzieren können. Hier hat die Digitalisierung Einzug gehalten und hilft Marktbereiche zu erobern oder zu sichern und gleichzeitig Kosten zu sparen.

Aber mehr noch: Jedes Unternehmen nutzt Prozesse um den geschäftlichen Workflow zu realisieren. Und genau hier kann die digitale Transformation ganz einfach Potentiale entwickeln. Und das ganze, ohne sein Geschäftsmodell zu überdenken. Ohne neue Produkte sich ausdenken zu müssen. Ganz einfach nur dadurch, dass Informationen ausgetauscht werden. Die Basis zur Realisierung von digitalen Geschäftsprozessen bildet ein ERP System. ERP steht für Enterprise Ressource Planning. Also die Planung von Ressourcen im Unternehmen. Das kann sehr viel sein: Lager und Lagerbewegungen, Produktionsstraßen, Mitarbeiter, Verkäufe oder gar der Einkauf. Nicht zuletzt muss jeder Unternehmer sich mit staatlichen Dingen auseinander setzen. Daher gehören auch Buchhaltung und Steuern und das gesamte Zahlungssystem dazu. All diese Prozesse, die zur Umsetzung dieser Aktivitäten existieren, lassen sich digital abbilden.

Und sind diese erst einmal digital, dann erkennt man schnell die Möglichkeit, sich mit anderen digital zu verbinden und die Prozesse zu automatisieren. Automatisierung von Routineprozessen legen ein ernormes Einsparungspotential frei, welches nur darauf wartet genutzt zu werden. Also digitalisieren Sie Ihr Business. Jetzt! Und sichern Sie sich dadurch Wettbewerbsvorteile.