Guter Projektfortschritt aus den Knowhere Labs

Unser erstes Knowhere Labs Projekt gestaltet sich zum Erfolgsschlager

Im Mai diesen Jahres eröffneten wir die Knowhere Labs. Hierbei handelt es sich um eine Laborumgebung, in der wir als Berater und Projektleiter die verschiedensten Aufgabenstellungen auch einmal auf unkonventionelle Weise anders anfassen können.

Warum wir das tun?

Die Grundidee dabei ist ganz einfach. In unserer täglichen Berufspraxis zeigt sich, dass es an einigen Stellen innerhalb von IT-Projekten – und besonders in Projekten zur digitalen Business Transformation – doch Spielräume auftun, dessen Ausnutzung und Wirkung wir in Kundenprojekten nicht wirklich austesten können und wollen. Aus diesem Grunde gründeten wir die Knowhere Labs. Diese bietet uns die notwendigen Spielweisen für die unterschiedlichsten Themen rund um die IT und der digitalen Business Transformation.

Hier sitzt das Fachpersonal zusammen und diskutiert, zeichnet, entwickelt und kabbelt sich auch einmal. Ideen, Vorgehensweisen, Arbeitsmethoden und auch das Hinterfragen “Was passiert wenn?” praktizieren wir in dieser Laborumgebung.

Unser erstes Projekt

Unser erstes Projekt in dieser Laborumgebung ist sicherlich nicht das einfachste Projekt, welches wir uns ausgesucht haben. Aber es passt am Besten zu unserer Beratungsleistung und auch tatsächlich zu unserer Unternehmensphilosophie. Knowhere Consulting möchte nämlich kein Unternehmen im klassischen Sinne sein, sondern als modernes und digitales Unternehmen existieren.  Und da passt das Projekt wie die Faust aufs Auge: Das digitale Unternehmen.

Zusammen mit unseren eigenen Beratern und dem Austausch mit Fakultäten aus Vertrieb, Marketing und Unternehmenslenkern erarbeiten wir eine Lösungsstruktur für den Wandel vom klassischen Unternehmen hin zum vollständig digitalem Unternehmen.

Der aktuelle Projektfortschritt

Die Knowhere Labs etablierten wir im Mai 2018 – passend zum Geburtstag eines der Unternehmensgründer. Die ersten Wochen wurde damit zugetan die Knowhere Labs entsprechend einzurichten mit technisch wissenschaftlichem Equipment. Dazu gehören IT-Systeme wie Wikis, Dokumentationssysteme oder auch Hostsystemen, auf denen komplette Infrastrukturen nachempfunden werden können. Ausserdem ging es in der Zeit nach der Gründung darum zu klären, welche Projekte wir denn nun umsetzen wollen.

Und gleich das erste stellte sich als sehr anspruchsvoll heraus. Aber wir sind auf einem guten Weg und haben innerhalb der Projektlaufzeit unsere ersten Ergebnisse bereits zusammen getragen. Bis Ende August 2018 kann dieses Projekt tatsächlich abgeschlossen werden.

Erwarteter Projektabschluß

Aktuell erwarten wir wie geplant den Projektabschluß für Ende August diesen Jahres. Als Projektziel soll aus diesem Projekt ein Whitepaper erstellt werden, in dem wir die Unterschiede zwischen einem klassischem und einem digitalem Unternehmen heraus arbeiten wollen. Soweit sei schon einmal erwähnt: Der Unterschied obliegt definitiv nicht in der Organisationsstruktur als vielmehr in der technischen Ausrichtung und der Prozesslandschaft.

Im Moment sind wir dabei die ersten Ergebnisse bereits in dieses versprochene Whitepaper einzupflegen und liegen damit absolut innerhalb des von uns vorgestelltem Zeitrahmens.

Was passiert nach dem Projekt?

Zunächst einmal laden wir jeden Interessierten ein, dieses Whitepaper zu studieren und zu kommentieren, sobald es fertiggestellt wurde. Wir glauben, dass es wertvolle Hinweise auf digitale Geschäftsmodelle und der Automatisierung von Prozessabläufen dokumentiert und Ihnen hilft, sich ein Leitfaden für Ihre eigene individuelle digitale Business Transformation aufzubauen.

Welches Projekt wir nach Abschluß dieses interessantem Projektes abwickeln bleibt aber noch unser Geheimnis. Soviel sei verraten: wir haben da noch einige interessante Fragestellungen in der Hinterhand.